text.skipToContent text.skipToNavigation

Grundzüge des Compliance Management Systems

Mit einem weltweit gültigen Compliance Management System stellt Sartorius sicher, dass Organmitglieder, Führungskräfte und Mitarbeiter alle gesetzlichen Regeln und Kodizes einhalten und entsprechend der internen Richtlinien handeln. Durch gezielte Aufklärung wird Fehlverhalten vorgebeugt und wirtschaftliche Schäden und Imageverlust werden vermieden.

 

Sartorius versucht durch ein Zusammenspiel aus einem präventiven Compliance-Ansatz, der potentielle Regelverstöße bereits im Vorfeld verhindern soll, und einem repressiven Compliance-Ansatz, der eine kontinuierliche Überwachung der Regeleinhaltung bieten soll, eine optimale Risikobewältigung zu gewährleisten. Durch ein Ineinandergreifen der beiden Ansätze entsteht ein einheitliches Compliance Management System, das einen bestmöglichen Schutz vor potentiellen Regelungsverstößen bieten soll. 

 

Als präventive Komponente des Compliance Management Systems hat Sartorius einen Verhaltenskodex entwickelt und sich einem Antikorruptionskodex verpflichtet.

Sartorius Verhaltenskodex

Der Sartorius Verhaltenskodex konkretisiert die Anforderungen an das verantwortungsvolle Handeln aller Mitarbeiter des Sartorius Konzerns. Das Regelwerk hilft ihnen, sich bei der täglichen Arbeit rechtlich korrekt und moralisch angemessen zu verhalten. 

 

Download:

 

Sartorius Antikorruptionskodex

Der Antikorruptionskodex dient als Grundlage für die Sensibilisierung aller Mitarbeiter hinsichtlich der Korruptionsgefahren. Der Antikorruptionskodex ist zugleich Richtschnur, Handlungsanleitung und Hilfestellung, um unternehmens- und branchenspezifisch die nötigen Maßnahmen zur Korruptionsprävention und auch zur Korruptionsbekämpfung treffen zu können. 

 

Download:

 

Dass alle Mitarbeiter des Konzerns mit beiden Kodizes vertraut sind, wird sichergestellt, indem alle Beschäftigten weltweit ein Online-Training absolvieren und mit einem Zertifikat abschließen. 

Sartorius befolgt die Leitsätze der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und des UN Global Compact, der weltweit größten Initiative für Menschenrechte, Arbeitsstandards, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung. Interne Grundsätze wie der Verhaltenskodex und der Verhaltenskodex für Lieferanten sind davon abgeleitet.

Weiterhin hat Sartorius es sich zur Aufgabe gemacht, den eigenen Anspruch an regelkonformes Verhalten auch an seine Geschäftspartner zu stellen. Aus diesem Grund nimmt Sartorius den sogenannten Business Partner Check vor, das heißt, Geschäftspartner werden risikoorientiert auf ihre Integrität überprüft. 

Verhaltenskodex für Lieferanten

Die Einhaltung international anerkannter Sozial- und Umweltstandards, Gesetzestreue und fairen Wettbewerb sowie die Achtung der Menschenrechte erwartet der Sartorius Konzern insbesondere auch von seinen Lieferanten. Bestehende und neue Lieferanten, bei denen ein erhebliches Risiko von Kinder-, Zwangs- oder Pflichtarbeit, andere Verstöße gegen Menschenrechte oder negative Auswirkungen auf die Gesellschaft ermittelt werden, werden ausgeschlossen. Die Anforderungen sind im Verhaltenskodex für Lieferanten niedergelegt.

 

Download:

Für etwaige Verdachtsmomente auf Compliance-Verstöße steht ein internes Meldesystem zur Verfügung.

 

Hinweisgeberportal

Zusätzlich zu den etablierten Meldewegen über die Compliance-Abteilung oder die Führungskräfte hat Sartorius ein Hinweisgeberportal eingerichtet. Hier können Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden oder Partner 24 Stunden, sieben Tage die Woche potenziell schädigendes Verhalten melden. Das speziell gesicherte Portal wird von einem externen Dienstleister zur Verfügung gestellt, der auf den sicheren und vertraulichen Umgang mit sensiblen Daten spezialisiert ist. Jeder Hinweisgeber kann entscheiden, ob er seine Meldung namentlich oder anonym vornehmen möchte.

 

Hinweisgeberportal

Compliance Hotline

Über die telefonische Hotline können sich Sartorius-Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden und Partner direkt an die Compliance-Abteilung wenden. Sie erhalten dort Antworten zu Fragen aus dem Bereich Compliance und können schädigendes Verhalten melden, auch anonym. Die Hotline ist weltweit kostenfrei erreichbar.

 

Die repressive Komponente des Compliance Management Systems soll eine umfangreiche Überwachung und Effizienzprüfung der vorbezeichneten Kontrollmechanismen sicherstellen. Die Kernelemente des internen Kontrollsystems bilden prozessintegrierte sowie prozessunabhängige Überwachungsmaßnahmen. Zu den wichtigsten und schon lange in der Unternehmenskultur von Sartorius verankerten organisatorischen Maßnahmen gehört das Prinzip der klaren Funktionstrennung unter Beachtung des Vier-Augen-Prinzips. Hinsichtlich der prozessunabhängigen Überwachungsmaßnahmen spielen insbesondere der Aufsichtsrat sowie der Fachbereich Legal Affairs & Compliance eine wichtige Rolle. Innerhalb des Aufsichtsrats ist vor allem der Auditausschuss mit der Überprüfung der internen Kontrollprozesse betraut. Dieser befasst sich außerdem intensiv mit dem Jahres- und Konzernabschluss sowie der Quartalsfinanzberichterstattung. Darüber hinaus hat Sartorius zur systematischen Früherkennung ein Überwachungssystem zur Früherkennung existenzgefährdender Risiken gemäß § 91 II AktG eingerichtet.